Archive for September 2011

Berrys Corner 7. Spieltag
29. September 2011

Liebe Freunde und Gäste des Berrenrather

BURN OUT (SPRICH : BÖRN AUT)

Unsere Gesellschaft und deren Leistungsträger können nichts mehr vertragen.

Professor Rangnick will und kann nicht mehr. Das hört man sonst nur von Ehefrauen kurz vor dem Scheidungstermin, der für die gehörnten Ehemänner auch so überraschend kommt wie Rangnicks aus für den Schweinepabst Tönnies.

BURN DOWN

Die Alternative zu Burn out wurde gleich am Wochenende durch Bayerns Breno präsentiert. Auch er konnte und will nicht mehr. Während die Schalker aber Verständnis für ihren Ausgebrannten haben, zeigt sich die Münchener Staatsanwaltschaft allerdings knüppelhart und lochte den Villen niederbrennenden Verteidiger gleich in Stadelheim ein. Gut, dass das nicht in Texas liegt, sonst wäre Breno wohl schon in der Todeszelle.

Man muss Uli Hoeness bei seiner Beurteilung des Falles nur Rechts geben.
Woher weiß aber Hoeness dass Brenos Pass mit im Hause verbrannt sein soll ? Die werden doch nicht den Uli verhaften ????

Ach so, ganz untergangen ist, dass der FC sein erstes Heimspiel gewonnen hat, dass der VfB sein erstes Heimspiel verloren hat.

Was soll´s ….irgendeiner hat statt Burn out – auch Jörn raus verstanden – ein verrücktes Wochenende halt.

Am Freitag muss der VfB passender weise zu den roten Teufeln zum Betzenberg und der FC zur launischen Diva Hertha nach Berlin

immer cool bleiben

Bis dahin Euer Berry

Werbeanzeigen

Berrys Corner 6. Spieltag
19. September 2011

Liebe Freunde und Gäste des Berrenrather

Heute Blau und morgen Blau und übermorgen wieder…..

Nachdem ich den VfB Sieg in Freiburg ausgiebigst begossen hatte und tief und fest schlummerte, hatte ich einen Traum, dass der FC Köln am Samstag in Leverkusen die Hausherren vom Platz gefegt hat.

Als ich dann Sonntag an der Theke im Berrenrather wach geworden bin, teilte man mir mit, dass ich Unmengen Schwabenhalbe und auch Kölsch zu mir genommen, nicht geschlafen und beide Spiele live im voll besetzten Vereinsheim gesehen haben soll und dies gefeiert habe. Das muss man so stehen lassen, aber die heutigen Kopfschmerzen scheinen dies zu bestätigen..

Dass der VfB und der FC auf Champions league Plätzen stehen, war dann doch leider nur ein Traum ! Noch !!!

Auf dem Wege dahin geht es nächsten Freitag schon wieder für den VfB gegen die 1-Punkte Truppe Hamburger Sport Verein weiter und bei dem einen Punkt für den HSV soll es bleiben. Für den FC gehts gegen die Hopp-Millionaros – allerdings zu Hause. Da sollte es aber mal klappen, damit Träume auch mal wahr werden.

Ich lege mich wieder schlafen und vertreibe den Promille Teufel – denn wer weiß, welche Ergebnisse einen am Wochenende erwarten……

Bis dahin

Euer Berry

Berrys Corner Zwischenruf 16.09.2011
17. September 2011

Heute: Zwischenruf

Städtefreundschaft Köln – Rio de Janeiro

Morgen brechen Sie auf, die Honoren der Stadt Köln. Ziel ist Rio de Janeiro. Der Oberbürgermeister begründet eine Städtepartnerschaft !

Mit dabei sind alle wichtigen Vertreter der Stadt Köln, wie Wirtschaftsdezernenten, IHK-Vorstände, Ratsmitglieder UND man höre und staune :

das Kölner Festkomitee !

Großartig, denn endlich besteht die Möglichkeit de Höhner, de Paveier, de Räuber, Brings und die anderen Pappnasen dauerhaft an der Copacabana zu parken und im Austausch dafür die Samba Schulen Rio´s nach Köln, vorzugsweise nach Sülz und leihweise Klettenberg, zu importieren.

Berry meint: ach wat wör dat schön

Und als Zugabe bekommt Rio dann noch einen Geißbock

Bis dahin

Euer Berry

Berrys Corner 5. Spieltag
12. September 2011

Heute: 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Liebe Freunde und Gäste des Berrenrather

Mit brachialer Gewalt stürmt der VfB Stuttgart Richtung Champions league. Endlich wird die klar geforderte Marschroute des Aufsichtsratsvorsitzenden umgesetzt. Schluß mit der ständigen Jammerei. Es wird angepackt und ausgeteilt. Dem Gegner wird der Ellenbogen ins Gesicht gerammt. Der am Boden liegende Gegner wird am Ende des Tages auch noch vom Fritzle gebissen. Drei Punkte mussten her und die Heuer wurde eingefahren. So treten nur Meisterschaftskandidaten auf, munkelt man schon an der Theke des Berrenrather.

Der erste Fußballclub zu Köln kann sich glücklich schätzen, dass es in der Liga tatsächlich noch erfolglosere Vereine gibt. So wird man auch dieses Jahr die Klasse halten und die treuen oder verständlicher ausgedrückt, die treudoofen Fans weiterhin verarschen können. Aber dies nicht umsonst – nein – man darf bis zu 70 € für einen Spitzenplatz bezahlen. Dafür kann man einen Lukas Podolski sprich: Prinz Poldi bei der Arbeitsverweigerung zusehen, oder einen Trainer beobachten, der einen Torwart mit zwei Spielen ohne Niederlage gegen einen Torwart, der bisher nur Niederlagen kassiert hatte austauscht. Ergebnis : eine weitere Niederlage. Der Wechsel der Binden – also Kapitänsbinden – hat den alten und den neuen Kapitän erheblich geschwächt. Noch nicht einmal einer der beiden Protagonisten spielt besser.

Dafür tauchte Marco Overath mit geöffnetem, schneeweißem Hemd und Goldkettchen – look like John Travolta – auf der Ehrentribüne auf. Das Haar war nicht gegelt, es lag am strömenden Kölner Regen.

Es bleibt einem auch nichts erspart.

Nächste Woche muss der FC auch noch zum Derby in Leverkusen antreten, während der VfB im Breisgau bei den Freiburgern das vermeintlich leichtere Spiel zu absolvieren hat.Aber man weiß ja nie

Bis dahin

Euer Berry

Berrys Corner Zwischenruf
5. September 2011

Heute Zwischenruf

Es lebe der „grobe“ Unterschied

Liebe Gäste und Freude des Berrenrather

Mit Philipp Lahm, dem großen Schriftsteller will ich mich heute erst gar nicht befassen! Nur ein wenig.

Erst Leute öffentlich „anscheissen“ was meinen allergrößten Respekt verdient – zumal es die Richtigen Blender getroffen hat – sich dann aber wie ein unterklassiger Staatssekretär zu entschuldigen, um Konsequenzen zu umgehen, dass geht gar nicht. Der offiziell ehemalige Präsident des VfB Stuttgart, Gerhard Mayer-Vorfelder, genannt MV und Insidern als Champagner-Gerd bekannt hätte den kleinen Philipp aufs rechte Maß zurechtgestutzt, so dass dieser dann wieder für die E-Jugend auflaufen könnte.

Während Champagner-Gerd nun immer noch überlegt warum er eigentlich nicht FIFA Präsident ist und wer eigentlich dieser Porschefahrer Gerd Mäuser ist, befindet sich der selbsternannte FC Präsident auf Lebenszeit Wolfgang Overath wieder in Urlaub. Seine Stellvertreter Glowacz und Engels hospitieren in der spielfreien Zeit bei Red Bull Salzburg – denn wo ein Bock ist, da ist auch ein Bull nicht weit.

Einer aber ist so richtig sauer, so wurde es Berry diskret übermittelt. Der Ehrenratsvorsitzende des VfB Stuttgart, Dr. Alfred Grupp, ist zutiefst enttäuscht, dass nicht ein einziger neuer Mitgliedsantrag des VfB Stuttgart bei ihm in Fellbach eingegangen ist. Sollte es sich gar nicht um VfB Fans handeln, die sich im Berrenrather zu den VfB Spielen tummeln und das sonst nur im Stuttgarter Raum erhältliche Hofbräu geniessen ?

Wie ich gehört habe wird sich Alfred beim nächsten Besuch in Köln – und der wird kommen – die Kandidaten persönlich vornehmen, oder dem Fritzle zum Fraß vorwerfen !

Berry meint: Unterschreiben oder sofortiges Hausverbot

Aber – siehe Philipp Lahm – ich möchte niemandem zu nahe treten, oder gar beleidigen und entschuldige mich daher im voraus, quasi präventiv, in aller Form, sollte dies geschehen sein.

Eines verbindet uns alle – wir warten auf den 5ten Spieltag.

Bis dahin

Euer Berry