Berrys Corner DFB-Pokalfinale 11/12

Zwischenruf mit Roberto Boninsegna

Liebe Gäste und Freunde des Berrenrather

Der FC Bayern München hat das Poklalfinale gegen den BVB aus Dortmund äußerst unglücklich verloren. Man war die klar bessere Manschaft und hat aus seiner Überlegenheit nur kein Kapital geschlagen, so die einhellige Meinung der Stars um Lahm, Schweinsteiger, Boateng, Gomez usw. Diese Jungs werden uns auch bei der kommenden EM zu Höchstleistungen treiben.

Ebenso unglücklich ist der erste Fußball Club aus Köln in die zweite Liga abgestiegen. Es hat nur ein wenig gefehlt und man hätte die internationalen Plätze erreicht. Man lag ja auch schon in der Tabelle vor dem VfB Stuttgart und da gehört der FC ja auch hin; meint der gemeine Fußballfachmann aus Köln. Eigentlich noch höher, wenn man dem Ex-Präsidenten Overath
glauben schenken möchte.

Allerdings hat der allmächtige Claus Horstmann die neue Marschrichtung ausgerufen, die da lautet: „keine Panik und wir müssen auch nicht sofort wieder aufsteigen“ Der Fan wird es gerne hören.

Mein Sanitärhandwerker hat die Aufbruchstimmung unter dem Waschbecken arbeitend schon erklärt. „Joot, dat mer jetzt drei Präsidenten han. Der Eine kennt sich in der Wirtschaft joot us, dä andere im kölsche Klüngel und dä Tünn hät vom Fußball Ahnung – Verstehste“ !? Jawoll !

Noch unverdienter und unglücklicher ist der Abstieg der Hertha aus Berlin zu bezeichnen. Völlig zu Unrecht musste man sich den Barbaren aus Düsseldorf geschlagen geben; so König Otto, der ehemalige Tourismusminister aus Athen. Seitdem Otto weg ist, hat die Eurokrise begonnen; aber nun kann er vielleicht noch einmal in Griechenland eingreifen. Wer weiß.

Die Hertha hat Protest gegen die Spielwertung eingelegt und fordert ein Wiedholungsspiel. Taktisch besser wäre natürlich gewesen dem Schiedsrichter nach dem zwischenzeitlichen Spielabbruch zu melden, dass während der Spielfeldstörung durch den Zuschaueransturm Otto Rehagel einen Herzstillstand erlitten hat und man gedenke nicht mehr wiederanzutreten. Oder drei Herthspieler seien durch Zuschauer angegriffen und verletzt worden. Das hätte schon für einen erfolgreichen Protest gesprochen.

Der geschulte Fan erinnert hier nur an das professionelle Verhalten des Roberto Boninsegna. Nähere Erläuterungen hierzu gibt es entweder bei einer „Schwaben-Halbe“ direkt im Vereinsheim, oder bei Google.

In diesem Sinne

Euer Berry

PS. Mögen die Bayern am Samstag sauschlecht spielen und die klar unterlegene Mannschaft sein; aber bittschön GEWINNEN.

Werbeanzeigen

There are no comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: